Patient mit Rollstuhl

„Vor einigen Jahren hätte ich mir die Möglichkeiten und verbesserte Lebensqualität, die ich heute im Alltag habe, nicht vorstellen können.“
Tony Seidl, lebt mit der THS*

Weitere Informationen

Zehn wissenswerte Dinge über die THS

1. Ist die THS sicher?

In den letzten 20 Jahren hat die THS-Behandlung sowohl ihre kurz- als auch ihre langfristige Sicherheit unter Beweis gestellt. Es handelt sich nun um eine bewährte Behandlungsmethode und mehr als 100.0001 Patienten wurden bereits gegen eine Vielzahl von Erkrankungen behandelt. Der THS-Eingriff sollte von einem erfahrenen Neurochirurgen oder Neurochirurgin durchgeführt werden, der als Mitglied eines interdisziplinären Teams arbeitet. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen gibt es Risiken und mögliche Nebenwirkungen, die von Patient zu Patient variieren. Nebenwirkungen, die nach der Operation durch die Stimulation entstehen sind häufig nur vorrübergehend, und. Die Stimulation kann so angepasst werden, dass diese abnehmen order sogar ganz verschwinden. Besprechen Sie chirurgische Risiken oder mögliche stimulationsabhängige Nebenwirkungen mit ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

2. Könnte ich Kandidat für die THS sein?

Betroffene mit Parkinson sind ideale Kandidaten, wenn sie positiv auf die Behandlung mit Levodopa ansprechen, jedoch nicht in der Lage sind, die motorischen Symptome ihrer Krankheit rein medikamentös in den Griff zu bekommen. Der ideale Kandidat und Kandidatin unter den dystonischen Patienten ist mindestens sieben Jahre alt und erfährt allein mit Medikamenten keine ausreichende Dystonie-Symptomlinderung mehr. Aber jeder Mensch ist anders. Besprechen Sie mit Ihrem betreuenden Neurologen oder Neurologin, ob eine THS für Sie eine geeignete Behandlungsoption ist.

3. Kann ich meine Medikamente nach dem THS-Eingriff absetzen?

Die THS soll keine Medikamente ersetzen, sondern optimale Ergebnisse in Kombination mit Medikamenten erzielen. Ein erfolgreicher THS-Eingriff kann mitunter zu reduzierten Medikamenten führen, was wiederum möglicherweise die Nebenwirkungen der Medikamente reduzieren kann.

4. Wie lange hält das THS-System?

Wie lange das System hält, hängt von dem von Ihnen gewählten System ab. Die Ergebnisse variieren auch je nach den individuellen Einstellungen, die Ihr Zustand erfordert. Das Vercise Genus™ System ist wiederaufladbar und konzipiert für eine Nutzdauer von mindestens 25 Jahren. Das nicht wiederaufladbare Vercise™ PC System hält im Durchschnitt 3 bis 5 Jahre lang.

5. Wie schnell werde ich mich nach dem Eingriff erholen?

Die meisten Patienten können ein paar Tage nach dem Eingriff nach Hause gehen. Es wird empfohlen, während der ersten Wochen keine anstrengenden Aktivitäten wie das Heben schwerer Gegenstände auszuführen. Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen können. Sie können auch anfänglich Schmerzen oder Beschwerden an den Inzisionsstellen spüren. Ihr Arzt kann Ihnen für diese Zeit ausführliche Informationen über die Handhabung Ihrer Medikamente und der alltäglichen Aktivitäten geben. Sofern Ihr Zustand und die Behandlung dies zulassen, soll die THS-Behandlung Ihnen helfen, die Ihnen im Leben wichtigen Aktivitäten wieder aufzunehmen.

6. Ist mit einem THS-Implantat ein MRT möglich?

Der Vercise Genus™ ist MRT-kompatibel. Sie sollten sich jedoch mit Ihrem Arzt oder Ärztin in Verbindung setzen, um Ihre individuelle Eignung für MRTs zu prüfen.

7. Kann ich trotz Herzschrittmacher ein THS-Implantat erhalten?

Ein THS-Implantat wird in der Regel an derselben Stelle wie der Schrittmacher platziert, jedoch kann ein mit verlängerten Elektroden verbundenes THS-Implantat entweder auf der rechten Seite des Brustkorbs oder alternativ im Bauchbereich eingesetzt werden.

8. Wie fühlt es sich an, wenn das System für die Tiefe Hirnstimulation eingeschaltet wird?

Während der ersten Programmierung, wenn die Stimulationseinstellungen angepasst werden, kann es zu einem Kribbeln kommen. Auf diese Weise können Sie die idealen Einstellungen genau bestimmen, um die bestmögliche Behandlung für Ihre individuellen Erfordernisse zu gewährleisten. Danach spüren die meisten Patienten das Gerät kaum noch. Während der Ein- oder Umstellung bemerken Sie vielleicht ein leichtes Kribbeln im Arm oder Bein oder eine leichte Spannung in den Gesichtsmuskeln, aber das klingt häufig sehr schnell ab.

9. Gibt das System für die Tiefe Hirnstimulation Geräusche von sich?

Nein, das System für die Tiefe Hirnstimulation  ist vollkommen lautlos.

10. Können andere Menschen mein System für die Tiefe Hirnstimulation bemerken?

Da sowohl der THS-Stimulator als auch die Elektroden unter der Haut platziert werden, sind Sie oft von außen kaum zu sehen. Die Operation hinterlässt eine kleine Narbe. Bei dünnen Patienten ist der Stimulatorbereich leicht erhöht und das Kabel kann wie eine etwas größere Vene erscheinen, aber das wird sich durch die Kleidung nicht abzeichnen.  

Literaturhinweise
1. Lozano and Lipsman. (2013). Probing and regulating dysfunctional circuits using deep brainstimulation. Neuron. 77(3): 406–24.

*Ergebnisse aus Fallstudien stellen nicht zwangsläufig eine Vorhersage für Ergebnisse in anderen Fällen dar. Die Ergebnisse in anderen Fällen können davon abweichen.

Dieses Material dient nur zu Informationszwecken und ist nicht für medizinische Diagnosen gedacht. Diese Informationen stellen keine medizinische oder rechtliche Beratung dar, und Boston Scientific gibt keine Zusicherung hinsichtlich des medizinischen Nutzens dieser Informationen. Boston Scientific empfiehlt nachdrücklich, dass Sie in allen Fragen, die Ihre Gesundheit betreffen, Ihren Arzt konsultieren.

ACHTUNG: Aufgrund gesetzlicher Vorschriften dürfen diese Produkte ausschließlich an einen Arzt oder auf dessen Anordnung verkauft werden. Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweise und Gebrauchsanweisungen sind der Produktkennzeichnung des jeweiligen Produkts zu entnehmen. Die Verwendung der Informationen ist nur für Länder mit gültiger Produktzulassung durch die Gesundheitsbehörden vorgesehen. Dieses Material ist nicht zur Verwendung in Frankreich vorgesehen.